klassischen Massage

In der klassischen Massage werden Druck-, Dehnungs- und Zugreize eingesetzt, die der

mechanischen Beeinflussung von haut, Bindegewebe, Muskulatur und Sehnenbereich

dienen.

Sie wird vor allem bei erhöhtem Muskeltonus (Verspannungen) und in der Rekonvaleszenz

Eingesetzt. Sie wirkt aber ebenso bei Muskelschwäche(niedriger Muskeltonus), Verdauungs-

Schwäche usw.

Die Wirkung beruht hauptsächlich auf einer Anregung der Durchblutung, um so vor allem

auch Kalkablagerungen in der Muskulatur abzubauen und ernährende Stoffe anzuregen.

 

Die Bezeichnung „Masseur und med. Bademeister“  ist gesetzlich geschützt und weist auf eine

staatlich anerkannte Ausbildung hin.

Die Tätigkeit selbst aber unterliegt nicht diesem Schutz.